Autovermietung Goldcar: Unlautere Verkaufspraktiken

Die italienische Wettbewerbsbehörde verhängt eine Geldstrafe von 2 Millionen Euro wegen unlauterer Geschäftspraktiken.

Die Firma Goldcar suggeriert ihren Kunden, dass ein zusätzlicher Versicherungsschutz notwendig sei. Die Kunden müssten sonst die Kosten für mögliche Schäden am Auto, verursacht durch Unfall, Diebstahl oder ähnliches, selbst tragen. Leistungsumfang und Preis der Versicherungsprodukte werden den Kunden nicht klar beschrieben. Vielmehr wird der Eindruck erweckt, dass der Kunde die Kosten für mögliche Schäden am Leihwagen, sollte er sich gegen den Kauf der Zusatzprodukte entscheiden, vollständig selbst tragen müsse. Dies, obwohl durch die Haftpflichtversicherung höchstens ein Selbstbehalt anfallen könne.

Die Wettbewerbsbehörde Autorità Garante della concorrenza e del mercato – AGCM sah durch diese Geschäftspraxis ein Ausnutzen der schwächeren Position des Verbrauchers beim Abholen eines reservierten Fahrzeugs in einer unzulässigen Art und Weise. Die Wettbewerbsbehörde AGCM verhängte Geldstrafen von insgesamt 2 Millionen Euro gegen GOLDCAR Italien und GOLDCAR Spanien.

Weitere Informationen zum Thema lesen Sie auf www.europakonsument.at.


Diesen Beitrag teilen