Bawag P.S.K.: Verwirrung bei Kunden

Die Bawag P.S.K. zieht aus den Postfilialen aus. Das bringt Probleme mit sich, insbesondere am Land.

Post und Bawag P.S.K. gehen getrennte Wege. Das sorgt bei vielen Bawag P.S.K.-Kunden für Verwirrung. Sie empfinden sich als Kunden der Post. Aber das ist nicht so – auch wenn die Bank nach wie vor Bawag P.S.K heißt. Die Bawag hat bereits 2005 mit der P.S.K. fusioniert. Die Kunden sind seither Kunden der Bawag P.S.K (als Rechtsnachfolgerin der P.S.K.) – und eben nicht mehr Post-Kunden. Schluss mit der Zusammenarbeit ist Ende März 2020. Ab 1. April startet die Post in ihren eigenen Filialen mit der neuen Bank99. Im Mai 2020 folgen die Post-Partner. Einige Bawag P.S.K.-Kunden werden nun zum Teil deutlich längere Wege bis zur nächsten Filiale zurücklegen müssen.

Lesen Sie mehr über die Trennung von Post und BAWAG und den Wechsel des Girokontos auf:www.konsument.at/bawag-psk-verwirrung-bei-kunden-022020


Diesen Beitrag teilen