Kürbis: Happy Halloween 10/2017

kurbis_gross_ss_505950955_1060px.jpg

Kürbis: Happy Halloween; Bild: panpilai paipa/Shutterstock.com

Kinder lieben Halloween

Auch wenn viele Erwachsene die Geschäftemacherei rund um All Hallows‘ Eve, den Abend vor Allerheiligen (31. Oktober auf 1. November), aufrichtig hassen: Kinder lieben Halloween. „Süßes, sonst gibt’s Saures!“, lautet schon an den dunklen Tagen davor der Schlachtruf, wenn es darum geht, bei den Nachbarn möglichst viele Süßigkeiten einzusacken. Mindestens genauso wichtig ist für die Kids aber, mit den Eltern gemeinsam einen Kürbis auszuhöhlen und anschließend zu schnitzen.

Kürbissorten

Gut, dass es unzählige Möglichkeiten gibt, das Innere der Kürbisse zuzubereiten – vorausgesetzt, die Kürbissorte passt. Vorsicht! Viele der saisonal angebotenen Halloween-Kürbisse schmecken wässrig und fad. Zum Glück gibt es auch Ausnahmen.

Kürbissuppe geht zum Resteverwerten immer, gedünstetes Kürbisgemüse und viele andere Kürbisgerichte auch. Da das Fleisch der genannten Sorten gut zum Pürieren geeignet ist, empfehlen wir, es einmal mit einem klassischen Kürbiskuchen zu versuchen.

Unsere Tipps:

  • Achten Sie beim Kauf eines Halloween-Kürbisses unbedingt auf die Sorte. Ideal sind Jack O‘ Lantern und Sugar Pie.
  • Für Kürbiskuchen eignen sich auch viele andere Kürbissorten wie etwa Hokkaido (muss nicht geschält werden) und Stangenkürbis.

So gelingt der Kürbiskuchen sicher.

Kürbiskuchen

 

 

Mehr zum Thema

Mehr Infos und den vollständigen, kostenpflichtigen Bericht rund um das Thema Kürbis finden Sie unter: www.konsument.at/essen-trinken/kuerbis

Außerdem: unser Blog Herbstzeit ist Kürbiszeit


Diesen Beitrag teilen