TV-Streaming-Apps

mobiles-fernsehen_headerbild_tero_vesalainen_shutterstock_728322199.jpg

Mobiles-Fernsehen (Bild: Tero Vesalainen / shutterstock.com)

Noch nie war TV-Konsum auf Mobilgeräten so bequem möglich wie heute. Wir haben die Apps von neun Anbietern verglichen.

Bald steht die Fußball-WM 2018 vor der Tür. Praktisch, wenn man mit Apps für mobiles Fernsehen kein Spiel verpasst. Aber auch Konsumenten, die mit Sport nichts am Hut haben, können von TV-Streaming-Apps profitieren. Beispiele hierfür sind "Save TV" oder "Zappn".

Zappn

Wer fürs Fernsehen gar kein Geld ausgeben will, kann es mit der kostenlosen App Zappn versuchen. Sie liefert Live-TV direkt aufs Smartphone, darunter die Sender Puls 4, ProSieben Austria, Sat.1 Österreich, kabel eins ­Austria, sixx Austria und demnächst auch ATV. Im Vergleich zu den Mitbewerbern sind die Funktionen eher rudimentär, verpasste Beiträge nachträglich anschauen kann man nur in Ausnahmefällen.

Wo ist der Haken? Zappn bedient sich an den Daten der Nutzer. Informationen über das Nutzungsverhalten werden samt zugewiesener IP-Adresse an einen Google-Server übertragen; auch das Marktforschungsunternehmen GfK Austria erstellt Analysen. Außerdem werden Seitenaufrufe und Aktivitäten innerhalb der App erhoben und Daten im Rahmen der nutzerbasierten Werbung an einschlägige Firmen und an Facebook übertragen.

 

Diese TV-Streaming-Apps haben wir verglichen:

 

  • A1 Now
  • DAZN
  • Drei TV
  • Laola1
  • Mobile TV
  • Save TV
  • simpliTV Streaming
  • Sky
  • UPC TV
  • Zappn

tv-streaming-apps_520px.jpg

Die meisten Dienste kann man übrigens auch im EU-Ausland verwenden. D.h. es können jene Inhalte, die auch in Österreich zur Verfügung stehen, abgerufen werden.

Lesen Sie den kompletten - kostenpflichtigen - Vergleich auf: TV-Streaming-Apps (konsument.at).


VKI-Tipps

  • Datenvolumen: Achten Sie beim Fernsehen über Mobilfunktarife auf die inkludierten Freimengen. Ein Überschreiten kann teuer werden.
  • Testen: Nutzen Sie kostenlose Testphasen, um sich ein Bild zu machen. Kündigen Sie aber rechtzeitig, denn die Verträge werden oft automatisch verlängert.
  • Auswahl: Orientieren Sie sich bei der Auswahl sowohl an den für Sie interessanten Inhalten als auch an bestehenden Verträgen, deren Synergien Sie nutzen können.
  • Urlaub: Die meisten Dienste sind auch im EU-Ausland verfügbar. Informieren Sie sich vorab.

Diesen Beitrag teilen