TEST: E-Bikes und Pedelecs 6/2020

ebike-collage_vki1060px.jpg

Starker Anstieg oder Gegenwind - mit einem E-Bike oder Pedelec ist das alles kein Problem. Diese 12 Modelle haben wir getestet. (Bild: VKI)

Vier E-Bikes machen Lust aufs Radeln. Zwei erwiesen sich als brandgefährlich und fielen deshalb durch. Beim Rest entdeckten wir Rahmenrisse und Schadstoffe.

Steiler Anstieg oder starker Gegenwind – alles kein Problem. Sie als Radfahrer verspüren plötzlich eine Souveränität, die Sie normalerweise nur mit Tausenden Trainingskilometern erreichen würden. Jetzt schaffen Sie es mit minimalem Kraftaufwand – weil Sie den E-Motor Ihres Pedelecs zu Hilfe rufen. Faszinierend. Wir haben 12 E-Bikes getestet.

Als Alltagsräder geeignet

Alle getesteten Räder gehören einer höheren Preisklasse (2.300 bis 3.500 Euro) an. Sie sind mit einem Mittelmotor ausgestattet sowie mit einem Akku mit 500 Wattstunden, was – wie unser Test zeigt – für den Hobbyradler absolut ausreichend ist. Gepäckträger und StVO-Ausstattung (Licht, Klingel, Rückstrahler etc.) verdeutlichen ihre Eignung als Alltagsrad.

Sinnvoll für Mensch und Umwelt?

Wieder ein Akku mehr, der produziert werden muss, werden manche angesichts der Problematik der energieintensiven Herstellung anmerken. Ist ein E-Bike nun vertretbar? Wenn Sie dadurch die Fahrt mit einem Auto oder Motorrad einsparen, wohl schon. Aber selbst wenn Sie in Ihrer Freizeit sonst motorlos unterwegs wären: Die Bewegung wird Ihrer Gesundheit und letztlich auch unserem Gesundheitssystem guttun. Und je mehr Sie Ihr E-Bike nützen, desto mehr rentiert es sich für Umwelt und Mensch. 

Folgende Produkte finden Sie in unserem Test:

  • Falter - E 9.8 KS Wave 2020
  • Fischer - Cita 6.0i
  • Flyer - Gotour 6
  • Kalkhoff - Endeavor 5.S Move
  • Kettler - Paramount 10G
  • Kreidler - Vitality Eco 7
  • KTM - Macina Tour 510 US
  • Pegasus - 20-17-3102
  • Qwic - Premium i MN7+
  • Raleigh - Kent 9
  • Stevens - E-Courier PT5
  • Winora - Sinus i9
     

Die Testtabelle informiert Sie u.a. über

  • den Richtpreis und den Preis eines Ersatzakkus in Euro und das Gewicht (von Fahrrad und Akku)
  • die Ausstattung und technische Merkmale (Rahmengrößen, zulässiges Gesamtgewicht, Art der Schaltung, Zahl der Gänge,...)
  • Fahrverhalten, Fahrstabilität, Komfort, Wendigkeit und Geräusche
  • den Antrieb (Reichweite, Ladedauer, Schiebehilfe, Motorenunterstützung)
  • die Handhabung (Bedienungsanleitung, Einstellen/Anpassen, Akku, Tragen, Reparieren)
  • die Sicherheit (Bruchfestigkeit/Haltbarkeit, Bremsen, Licht, elektrische/funktionale Sicherheit, Verarbeitung)
     

MEHR ZUM THEMA

Den gesamten (kostenpflichtigen) Test lesen Sie hier: www.konsument.at/ebikes062020

2.500 Kilometer ist unser Test-Team auf Mallorca gestrampelt, um die E-Bikes in der Praxis zu prüfen. Unser radelnder Reporter Felix Kossdorff hat die Test-Tour drei Tage mitgemacht. Seinen Erfahrungsbericht lesen Sie hier: E-Bikes im Praxistest 6/2020


Diesen Beitrag teilen