TEST: Kindergeschirr aus Melamin und Bambus 7/2020

kindergeschirr_melamin_bambus_gruppenbild_alexandra_konstantinouidi_1040px.jpg

Hersteller bewerben Geschirr aus Melamin und „Bambus“ als besonders umweltfreundlich und geeignet für Kinder. Wir haben neun Produkte untersucht. Aus allen löst sich viel zu viel Melamin und Formaldehyd (Foto: VKI/Alexandra Konstantinouidi)

Hersteller bewerben Geschirr aus Melamin und „Bambus“ als besonders umweltfreundlich und geeignet für Kinder. Wir haben neun Produkte untersucht. Aus allen löst sich viel zu viel Melamin und Formaldehyd.

Bei Eltern beliebt

Geschirr aus Melamin fehlt in kaum einem Haushalt, in dem auch kleinere Kinder leben. Eltern lieben die Produkte. Sie sind leicht und relativ stabil. Die Hersteller treffen mit einer bunten, oft der Natur entlehnten Gestaltung den Geschmack der Kinder. Außerdem wird das mit Bambusfasern verarbeitetes Melamin häufig als besonders umweltfreundlich und biologisch abbaubar beworben.

Neun Produkte im Test

Wir haben insgesamt neun verschiedene Produkte, darunter vier Bambus-Sets und eine Bambus-Schale, eingekauft und im Labor geprüft. Uns interessierten Haltbarkeit und Stabilität der Produkte. Wichtig war, ob von Melamingeschirr eine Belastung mit Schadstoffen ausgeht (konkret Melamin und Formaldehyd).

Erkrankungen von Blase und Niere

Melamin gilt als möglicherweise krebserzeugend. Es steht zudem im Verdacht, Erkrankungen im Blasen- und Nierensystem zu verursachen. Die Wissenschaft hat Formaldehyd als krebserregend für den Menschen eingestuft. Es kann Allergien auslösen. Ebenfalls unter die Lupe nahmen wir, ob die Hinweise auf der Verpackung und auf den Produkten korrekt sind.

Unser Rat: Verzichten Sie auf Kindergeschirr aus Melamin oder Bambus-Melamin.

  • babylove - Schüssel
  • Co Eco Baby - Geschirrset Bambus
  • Feuerwehrmann Sam - Frühstücksset
  • Fillikid - Bambusgeschirrset
  • Haba - Kinderteller
  • Hema - Teller
  • Lässig - Dish Bowl
  • Sebra - Geschirr-Set
  • Sterntaler - Bambus

Die Testtabelle informiert Sie über: Testurteil, Deklaration, chemische und technische Prüfung.

MEHR ZUM THEMA

Lesen Sie den vollständigen Testbericht (kostenpflichtig): www.konsument.at/test-kindergeschirr072020


Diesen Beitrag teilen