TEST: Kinderwagen 8/2019

kinderwagen_moeglicherslider_dmitry-zimin_shutterstock_447722305.jpg

Kombi-Kinderwagen im KONSUMENT-Test: Wir haben 14 Modelle getestet. Die Hersteller haben ihre Produkte in vielen Punkten verbessert. So richtig bequem sind sie immer noch nicht. (Bild: dmitry zimin/shutterstock.com)

Das Testergebnis fällt historisch gut aus. 6 von 14 Kombi-Kinderwagen können wir empfehlen.

Seit bald zwei Jahrzehnten testen wir gemeinsam mit der deutschen Stiftung Warentest regelmäßig Kinderwagen. Diese Untersuchungen haben das Ziel, den Druck auf die Produzenten zu erhöhen, damit sie ihre Produkte sicherer, praxistauglicher und ohne Schadstoffe herstellen. Modelle wie die getesteten Kombi-Kinderwagen sollen das Kind über die ersten Lebensjahre begleiten. Der tragbare Aufsatz ist praktisch für die Zeit nach der Geburt, der verstellbare Sitz speziell für Kleinkinder geeignet.  

Offene Baustellen 

Alles in allem viel das Ergebnis sehr gut aus. Die Hersteller haben ihre Produkte in vielen Punkten verbessert. So richtig bequem sind sie für die Kleinen allerdings immer noch nicht. Vor allem beim Sitzkomfort haben die Modelle noch viel Luft nach oben. Auch ältere Kinder sollten rückenschonend, also im Liegen, ruhen können. Unter den getesteten Firmen konnten wir wieder einen Schadstoffsünder entlarven. Wir fanden polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoff, der im Verdacht steht, erbgutverändernd zu sein. 

Großes Angebot 

Die Vielfalt des Angebots ist kaum überschaubar und für jede junge Familie eine Herausforderung. In unserem Test finden Sie Modelle zwischen 236 Euro und 1.149 Euro. In einer Zusatzauswertung testeten wir auch Geschwisterwagen. Unser Test zeigt: die teuersten Modelle müssen nicht immer die besten sein. Als Alternative können Sie auch gebrauchte Kinderwagen kaufen. Hochwertig verarbeitete Kinderwagen wie z.B. die Siegermodelle aus unserem Test von 2017 (konsument.at/kinderwagen-032017) sind auch jetzt noch top in Schuss. Lesen Sie dazu: Aufgespießt: Secondhand kaufen 9/2019

Diese Kinderwagen finden Sie im Test:

KOMBI-KINDERWAGEN

ABC Design Salsa 4
BabyOne/B.O. StartKlar T-Light
Bugaboo Donkey2 Mono
Bugaboo Fox
Cybex Priam
Froggy Magica
Hauck Saturn R Duoset
Joolz Day3
Joolz Geo2
Kinderkraft Moov
Peg-Pérego Ypsi Combo

GESCHWISTERWAGEN

ABC Design Zoom
Bugaboo Donkey2 Duo
Joolz Geo2 mit Erweiterungsset

Die Testtabelle informiert Sie über: Richtpreis, Ausstattung/Technische Merkmale (Transportmaße, Gewicht Liegekombination bzw. Sitzkombination, Schieberhöhe min. bzw. max., Transportsicherung, Regenschutz mitgeliefert bzw. als Zubehör erhältlich, Max. Gewicht des Kindes, Max. Zuladung im Einkaufskorb), Kindergerechte Gestaltung (Liegewanne: Komfort, Liegewanne: geeignet für Babys bis mindestens, Sitz: Komfort, Sitz: geeignet für Kinder im Alter von, Gurtsystem, Federung, Regenschutz, Sonnenschutz), Handhabung (Bedienungsanleitung, Erstmontage, Zusammenlegen und Aufklappen, Verstellen, Schieben, Bremsen, Fahren auf versch. Untergründen, Tragen und Transportieren, Reinigen), Haltbarkeit, Sicherheit und Schadstoffe (im Schiebegriff bzw. im Kontaktbereich des Kindes).

Tipps für den Kauf von Kinderwagen

Tragetasche. Optimal ist eine Liegefläche von 35 mal 78 Zentimetern. Das bietet auch größeren Babys, die im Winter dick eingepackt im Kinderwagen liegen, ausreichend Platz, um erholsam ruhen zu können.  

Sitzeinheit. Kinderwagensitze sind meist für Sprösslinge zwischen sechs Monaten und drei Jahren ausgelegt. Sie müssen jedem Kind, egal wie groß oder klein es ist, Sicherheit und Komfort bieten. Wählen Sie eine Sitzeinheit, die sich flach umlegen lässt. So schlafen auch größere Kids bequem.  

Rückenlehne. Sie sollte zumindest 50 Zentimeter lang sein. Nutzen Sie aber die Sitzeinheit erst, wenn sich Ihr Kind von alleine aufsetzen kann. Dann ist seine Rückenmuskulatur so weit ausgeprägt, dass es auch längere Strecken im Kinderwagen (oder Buggy) sitzend zurücklegen kann. Das passiert in der Regel frühestens im 6. Lebensmonat, manchmal auch erst im 9. Monat.  

Fußstützen. Wählen Sie einen Kinderwagen, bei dem die Fußstützen verstellbar sind. Andernfalls baumeln bei kleinen Kindern die Beine in der Luft, bei großen Kids ragen sie über die Fußstützen hinaus und finden keinen Halt. Unbequem!  

Fahrtrichtung. Babys haben ihre Eltern gern im Blick. Ältere Kinder schauen im Kinderwagen sitzend gern nach vorne und erkunden die Welt. Fein, wenn der Kinderwagen beides bietet und der Sitz in beide Richtungen montiert werden kann bzw. der Schieber entsprechend schwenkbar ist.  
 

MEHR ZUM THEMA

Lesen Sie den gesamten (kostenpflichtigen) Artikel hier: www.konsument.at/test-kinderwagen82019


Diesen Beitrag teilen