TEST: Private Unfallversicherungen 3/2018

slider_-unfallversicherungen_ss_-andrey_popov_438593233.jpg

Private Unfallversicherungen im Prämien- und Leistungsvergleich (Bild andrey popov / Shutterstock.com)

Private Unfallversicherungen bieten Existenzschutz nach folgenreichen Unfällen in der Freizeit, abseits von Kindergarten, Schule und Beruf. Bei Preis und Leistung gibt es gewaltige Unterschiede.

Am Arbeitsplatz, in der Schule, auf der Uni sowie auf dem Hin- und Rückweg greift die gesetzliche Unfallversicherung. Die meisten Unfälle passieren aber im Haushalt, beim Sport und in der Freizeit. Viele Personengruppen, allen voran Pensionisten, nicht erwerbstätige Partner wie Hausfrauen oder Hausmänner, aber auch Kleinkinder werden von der gesetzlichen Unfallversicherung überhaupt nicht erfasst.

Dauerschäden versichern

Eine medizinische Behandlung nach einem Unfall ist zwar über die Krankenversicherung gedeckt, auch nach einem Freizeitunfall. Bleiben aber nach dem Abschluss der Krankenbehandlung Dauerschäden, kann eine private Unfallversicherung helfen.
Eine Unfallversicherung bietet entweder eine einmalige Geldleistung bei bleibender Invalidität oder eine Unfallrente ab einem bestimmten Invaliditätsgrad.

Beträchtliche Unterschiede

Übernommen werden auch Kosten für Heilung, Bergung und Rückholung, oder es wird ein Geldbetrag pro Tag im Krankenhaus oder für jeden Tag der Arbeitsunfähigkeit vereinbart. Auch hinsichtlich Invaliditätsgrad – also ab welcher Art von bleibender Beeinträchtigung der Versicherer wie viel zahlen soll – lassen sich recht unterschiedliche Produkte finden.

Bei den Tarifen und den Versicherungsleistungen gibt es beträchtliche Unterschiede, ein genauer Vergleich lohnt sich. Der Versicherungsschutz über Kreditkarten, Autoclubs, Sport- oder Wandervereine und Reiseversicherungen ist oft lückenhaft oder eingeschränkt.

Folgende Versicherungen haben wir getestet:

  • Allianz - Unfall Brokertarif
  • Donau - Privat Schutz Unfall Basis
  • Ergo - Sicher Aktiv (PLUS
  • Generali - Classic-Unfallschutz
  • Helvetia - Unfall klassisch
  • Janitos - Basic
  • Merkur - Exklusiv

 

  • Muki - Unfall
  • Oberösterreichische - Superschutz
  • Protecta - Body-Protect-Classic
  • Uniqa - Unfall & Umsorgt Optimal
  • Wiener Städtische - Unfallvorsorge Sparvariante
  • Zürich - Unfallversicherung

Dabei haben wir sieben Modelle berechnet und zwar für: Kind, Studentin, Single mit Kind, Familie (4 Personen), Bauarbeiter, Büroangestellte, Pensionist.

Lesen Sie den vollständigen (kostenpflichtigen) Testbericht auf konsument.at/geld-recht/unfallversicherung-private-im-vergleich.


Tipps:

  • Gewaltige Unterschiede: Sowohl bei den Prämien als auch bei den Leistungen klaffen die Angebote weit auseinander. Vergleichen ist ein Muss.
  • Gut vorbereitet: Lassen sie sich von einem professionellen, unabhängigen Berater unterstützen. Aber gehen sie gut vorbereitet in dieses Gespräch. Analysieren Sie vorab Ihren Bedarf. Schlagen Sie nicht schon beim ersten Angebot zu.
  • Ein Produkt: Mehrfachversicherungen sind problematisch. Der private Unfallschutz über Kreditkarte, Wanderverein oder Reiseversicherung ist oft lückenhaft oder eingeschränkt. Sicherer ist ein gezielt ausgewähltes Freizeitversicherungspaket.

Diesen Beitrag teilen