TEST: Zeckenschutzmittel 5/2017

Floh- und Zeckenschutzmittel 2017-05 1060px

KONSUMENT-Test: Floh- und Zeckenschutzmittel 5/2017 (Bild: mythja/shutterstock.com)

Unsere vierbeinigen Lieblinge freuen sich über Zeit im Freien. Doch dort droht Gefahr von Zecken. Wir haben daher 20 Anti-Zeckenmittel für Hunde und Katzen auf Wirksamkeit überprüft.

Gründsätzlich wird bei Zeckenschutzmitteln unterschieden, ob die Produkte abtötend oder repellierend (also abschreckend) auf Zecken wirken. Ein Feldversuch kam für uns nicht in Frage, da Zecken eine ganze Reihe von Krankheiten übertragen können. Für den Test im Labor verwendeten wir gezüchtete Zecken. Wie wir dabei vorgegangen sind zeigt unser Video (siehe unten).

Diese Produkte haben wir getestet

Abtötend

  • Bolfo Zecken-und Flohschutzband 
  • Bravecto Lösung 1,2-2,8 kg Katze 
  • Certifect Spot on Hund 2-10 kg 
  • EXSPOT 715 mg/ml Lösung zum Auftragen 
  • Frontline Spot on
  • Kiltix Halsband  
  • Seresto Halsband bis 8 kg 
  • Vectra 3D Lösung zum Auftragen Hund 1,5-4 kg

Repellierend

  • Anicosa P2 Spot on 
  • Bernsteinkette
  • Bio Schutz Ungezieferband Leder 
  • Bob Martin Clear Spot on kleine Hunde 
  • bogacare Anti Parasit Halsband Hund 5-25 kg
  • cdVet Abwehrkonzentrat mild 
  • Dein Bestes Ungeziefer Halsband
  • Frento Floh & Zecken Tropfen  
  • Frento Schutzhalsband wasserfest
  • Husse FÄSTING MINUS Konzentrat
  • PETVITAL Verminex flüssig 
  • Trixie Floh- und Zeckenschutz Spot on Pflanzenkraft pu

Unser Test zeigt, dass abtötende Mittel wirksamer sind als repellierende. Vorsicht ist beim Umgang mit beiden Arten geboten. Viele der Zeckenschutzmittel sind verschreibungspflichtig, sie wirken über Nervengifte. Beim Anlegen des Halsbandes oder Auftropfen des Mittels können Handschuhe den Tierhalter schützen. Das Kuscheln mit den Tieren ist in den nächsten Stunden tabu, besonders für Kinder. Gibt es mehrere Tiere im Haushalt, dann sollten diese getrennt werden. Sie könnten sich sonst gegenseitig das Mittel ablecken.

Ohne Gift: die Fellkontrolle

Eine wirksame und ungiftige Methode, die Vierbeiner vor Zeckenbissen zu schützen, ist die gründliche Fellkontrolle nach dem Spaziergang. Hat sich die Zecke bereits angesaugt, kann sie mit einer Zeckenzange oder -karte entfernt werden. Das Beträufeln der Zecke mit Öl, Alkohol oder Klebstoff nutzt nichts. Hat die Katze oder der Hund den kleinen Parasit durch Kratzen teilweiße abgerissen macht es keinen Sinn, den Zeckenrest aus der Haut zu ziehen. Dadurch wird die Wunde nur schlimmer. Der Rest des Blutsaugers eitert von selbst heraus. Treten Schwellungen und Entzündungen auf, am besten den Tierarzt aufsuchen.

KONSUMENT-Test Zeckenschutzmittel für Hunde und Katzen

Mehr zum Thema

Hier der TEST: Zeckenschutzmittel 5/2017 (kostenpflichtig)


Diesen Beitrag teilen