Zitronenpressen: Praktische Küchenprofis

Zitronenprese_Teaser_vki_1060x402px.jpg

Zitronenpressen kurz getestet; Wie sinnvoll sind sollche Geräte? (Bild: VKI)

Zitronensaft gemischt mit eiskaltem Leitungs- oder Mineralwasser erfrischt herrlich an heißen Sommertagen. Zum Entsaften bietet der Handel eine Reihe von Pressen an, die unterschiedlich funktionieren. Ist der Kauf eines solchen Gerätes sinnvoll? Wir haben sechs Geräte kurz getestet.

Zitronen kommen nicht nur im Sommer als köstliches Getränk daher. Sie lassen sich ganzjährig auf vielfältige Weise verwenden. So eignet sich der Saft der kleinen gelben Frucht auch als Beigabe zu Saucen, zum Aromatisieren von Fischgerichten, für Gemüse- und Obstsalate und nicht zuletzt für Tee. Das Geräte-Sortiment, dass der Handel an Geräten zum Auspressen bietet, ist umfangreich: von Glas über Kunststoff und Silikon bis hin zu Edelstahl.

Diese Zitronenpressen finden Sie in unserem Kurztest

  • Cilio Zitronensaftausgießer (Edelstahltrichter mit Ausgießer, gesehen zu 9,95 Euro)
  • Lékué-Silikonpresse (11 Euro)
  • Lékué Zitrus Zerstäuber aus Silikon (der Sprühkopf des Produkts ist ähnlich einer Parfumflasche; Preis: 12,95)
  • Microplane Twist&Zest (Gerät mit mehreren Funktionen zu 14,95 Euro)
  • Trudeau Mini Zitruspresse (zu 7,95 Euro)
  • Zitronenpresse von Glasmark (gesehen zu 3,50 Euro)

Für den Kurztest haben wir uns unter anderem Folgendes angeschaut: Ausstattung, Handhabung (Montage, Aufsetzen der Zitrone, Pressen und Drehen der Früchte sowie Entnahme des Saftes, Reinigung) und die Funktion der Pressen (Kraftaufwand, Saftrest in der Frucht, Sicherheit).

Praktische Tipps

  • Saftausbeute. Zitrone vor dem Entsaften auf einer harten Fläche rollen. So ist das Entsaften leichter, die Saftausbeute besser.
  • Kühlschrank. Wegen Keimbildung Saft nicht lange aufbewahren.
  • Reinigen. Einfach per Hand, wenn Zitronenreste nicht angetrocknet sind.
  • Verletzungsgefahr. Beim Lékué-Zerstäuber auf die Spitze am Gewinde achten, auch Cilio und Twist&Zest haben nichts in Kinderhänden verloren.

MEHR ZUM THEMA:

Welche Pressen liefern die beste Saftausbeute? Wo bleiben Kerne im Gerät hängen? Und wie sieht es mit dem Kraftaufwand beim Bedienen der Pressen aus? Lesen Sie die Details zum Verwenden dieser praktischen Küchenprofis auf www.konsument.at.


Diesen Beitrag teilen