Beatmungsgeräte Philips Respironics

PRODUKTWARNUNG

Gesundheitsgefahr

Philips hatte darüber informiert, an der Behebung eines Problems im Bereich bestimmter Komponenten für Produkte des Sleep-and-Respiratory-Care-Portfolios zu arbeiten.

So wies Philips auf mögliche Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit akustischem Dämmschaum hin, der in bestimmten Philips-CPAP-Geräten (Continuous Positive Airway Pressure), BiLevel-PAP-Geräten (BiLevel Positive Airway Pressure) und mechanischen Beatmungsgeräten verwendet wird.

Als Ergebnis umfangreicher laufender Untersuchungen gab das Unternehmen eine Sicherheitsmitteilung für bestimmte betroffene Geräte heraus.

Die Sicherheitsmitteilung informiert Kunden und Anwender über mögliche Auswirkungen auf die Patientengesundheit und den klinischen Einsatz im Zusammenhang mit diesem Problem sowie über Anweisungen zu den zu ergreifenden Maßnahmen. Darüber hinaus enthält die Benachrichtigung Details zum Reparatur- und Austauschprogramm, um dieses Problem zu beheben.

Folgende Produkte sind betroffen:

Die Sicherheitsmitteilung rät Patienten und Kunden, folgende Maßnahmen zu treffen:

Für Patienten, die lebenserhaltende mechanische Beatmungsgeräte verwenden:

  • Unterbrechen oder ändern Sie die verordnete Therapie nicht, bevor Sie mit Ihrem Arzt gesprochen haben. Philips ist sich darüber im Klaren, dass alternative Beatmungsgeräte für Patienten, die ein Beatmungsgerät für die lebenserhaltende Therapie benötigen, oder in Fällen, in denen eine Unterbrechung der Therapie nicht akzeptabel ist, nicht oder nur sehr eingeschränkt zur Verfügung stehen. In diesen Situationen und nach Ermessen des behandelnden Klinikteams kann der Nutzen der weiteren Verwendung dieser Beatmungsgeräte die Risiken überwiegen.
  • Wenn Ihr Arzt feststellt, dass Sie dieses Gerät weiter verwenden müssen, verwenden Sie einen Inline-Bakterienfilter. Lesen Sie Ihre Gebrauchsanweisung für eine Anleitung zur Installation.

Für Patienten, die BiLevel-PAP- und CPAP-Geräte verwenden:  

  • Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Verschreiber, bevor Sie Änderungen an Ihrer verordneten Therapie vornehmen. Obwohl die in diesem Schreiben genannten Risiken dazu geführt haben, dass Philips die Beendigung der Anwendung empfiehlt, ist es wichtig, dass Sie sich mit Ihrem Arzt beraten, um die am besten geeigneten Optionen für die weitere Behandlung zu bestimmen. Bestimmen Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt, ob der Nutzen einer fortgesetzten Therapie mit Ihrem Gerät die identifizierten Risiken überwiegt. 

QUELLE: philips.at

Diesen Beitrag teilen

DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.