DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Käserei Gloggnitz: Kajmak, Trinkjoghurt, Frischkäse

PRODUKTRÜCKRUF

Produktrückruf

Listerien

Kajmak, Trinkjoghurt, Frischkäse
Listerien Bild: Käserei Gloggnitz GmbH

Produkte: Kajmak, Trinkjoghurt, Frischkäse

Zu Charge oder MHD wurden keine weiteren Angaben gemacht

Die Käserei Gloggnitz GmbH mit Sitz in 2460 Gloggnitz, Wiener Straße 18 ruft zum vorsorglichen Verbraucherschutz folgende Produkte zurück:

Kajmak, Trinkjoghurt, Frischkäse

Grund ist eine mögliche Gesundheitsgefahr wegen einer Kontamination mit Listeria monocytogenes.

Diese Produkte dürfen nicht verzehrt werden.

Rückfragen:
Käserei Gloggnitz GmbH
Wiener Strasse 18
2640 Gloggnitz
office@kaeserei-gloggnitz.at

0667 7990202

QUELLE: APA-OTS

Vorsicht-Warnschild im Einkaufswagen
Meldung der Austria Presse Agentur/APA Bild: VKI

APA-Meldung  APA0241 3 CI 0149 WI            Siehe APA0107/16.09   Fr, 16.Sep 2022

Rückruf der Käserei Gloggnitz - möglicherweise drei Listerien-Tote

Utl.: Selber Listerienstamm bei acht Erkrankungen seit 2020 =

   Gloggnitz/Wien (APA) - Ein Produktruf der Käserei Gloggnitz vom Freitag für Kajmak, Trinkjoghurt und Frischkäse wegen einer Kontamination mit Listeria monocytogenes dürfte einen folgenschweren Hintergrund haben: Laut AGES gibt es den Verdacht eines bundesländerübergreifenden Krankheitsausbruchs mit möglicherweise drei Todesfällen im Zeitraum 2020 bis 2022.

   Das Gesundheitsministerium hatte die AGES mit der Abklärung beauftragt. Im Zuge der routinemäßig durchgeführten Clusteranalysen wurde festgestellt, dass acht seit 2020 aufgetretene Erkrankungen auf einen identen Listerienstamm (L. monocytogenes SgIVb/ST1/CT6568) zurückzuführen sind.

   Die bisherigen Erhebungen deuten auf den Betrieb in Niederösterreich hin. Die zuständige NÖ-Lebensmittelaufsicht hat sofort entsprechende Maßnahmen eingeleitet: Bereits ausgelieferte Produkte werden durch den Betrieb zurückgerufen, neu produzierte Produkte dürfen erst nach Vorliegen eines negativen Gutachtens auf Listerien und nach Freigabe durch die Lebensmittelaufsicht in Verkehr gebracht werden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Zum Seitenanfang