Zum Inhalt
KONSUMENT in der Schule: FAQ
KONSUMENT in der Schule - FAQ: Sie fragen, wir antworten Bild: Vlad Chorniy/ Shutterstock

KONSUMENT IN DER SCHULE: FAQs

, aktualisiert am

Hier die häufigsten Fragen und Antworten.

Wie lange dauert das Projekt?
Das Projekt wird über ein ganzes Schuljahr abgehalten (Oktober bis Juni).

Wer ist die Zielgruppe?
Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 10. bis 12. Schulstufe. Bis zu 30 Schulklasse können am Projekt teilnehmen. Interessierte Lehrerinnen und Lehrer können sich für eine Teilnahme am Projekt bewerben. 

Meine Schulklasse nimmt nicht am Projekt teil. Kann ich dennoch mit den Unterrichtsmaterialien arbeiten?
Ja! Arbeitsblätter und Gestaltungsvorschläge können hier kostenlos downgeloadet werden.

Mit welchen Materialien wird während des Projekts gearbeitet?
Jede teilnehmende Schulklasse erhält während der gesamten Projektzeit einen Klassensatz KONSUMENT-Ausgaben monatlich zur Verfügung gestellt. Kostenlos. Projektlehrer erhalten zur Unterstützung ihrer Arbeit in den Klassen regelmäßig Unterrichtsmaterialien vom medienpädagogischen IZOP-Institut in Aachen. Zudem werden Unterrichtseinheiten und Arbeitsmaterialien, die die Projektlehrerinnen und -lehrer erstellen, an alle Teilnehmer weitergeleitet.

Wie erfolgt die Betreuung über die Projektzeit hinweg?
Während des gesamten Projektzeitraumes erhalten die Lehrerinnen und Lehrer pädagogische und organisatorische Unterstützung durch das IZOP-Institut. Alle beteiligten Lehrkräfte werden zu Beginn des Projektes im Herbst zu einem eintägigen Vorbereitungsseminar in Wien eingeladen, auf dem sie mit den inhaltlichen Schwerpunkten und dem Ablauf des Projekts vertraut gemacht werden. Außerdem entwickeln sie mit Vertretern der Zeitschrift KONSUMENT und den Projektpartnern, dem Europäischen Verbraucherzentrum Österreich und dem medienpädagogischen IZOP-Institut,  konkrete Einsatzmöglichkeiten des Testmagazins im Unterricht für die verschiedenen Unterrichtsgegenstände. Im Frühjahr findet in Wien ein Workshop statt, der dem Erfahrungsaustausch dienen soll. Im Mittelpunkt soll der Austausch persönlicher Erfahrungen bei der Durchführung des Projekts stehen.

Wer ist meine Ansprechpartnerin?
Wenden Sie sich an Frau Mag. Sabine Burghart unter infoservice@vki.at.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

VW-Sammelaktion: Interview mit Ulrike Wolf

VW-Sammelaktion: Interview mit Ulrike Wolf

In den USA hat VW einem Vergleich zugestimmt, bei dem jedem geschädigten VW-Kunden eine Entschädigung zukommt. In Europa versucht der Autokonzern das mit allen Mitteln zu verhindern. Wir vom VKI haben eine Sammelaktion gegen VW angestrengt. Viele Tausend verärgerte Kunden machen mit.

Zum Seitenanfang